Villa Teresa Kontaktinformationen

Aktuelle Veranstaltungen



27.09.2020 ~ Sonntag16:00 Uhr

Musikalisches Portrait: Marek Janowski

Moderation: Bettina Volksdorfweiterlesen
Zur Dresdner Philharmonie kam Marek Janowski das erste Mal als Chefdirigent von 2001 bis 2003. Bereits in dieser Zeit überzeugte er durch ungewöhnliche und anspruchsvolle Programme. Mit der Konzertsaison 2019/2020 kehrt er als Chefdirigent und künstlerischer Leiter zur Dresdner Philharmonie zurück.
1939 geboren in Warschau, aufgewachsen und ausgebildet in Deutschland, blickt Marek Janowski auf eine umfangreiche und erfolgreiche Laufbahn sowohl als Operndirigent als auch als künstlerischer Leiter bedeutender Konzertorchester zurück. Sein künstlerischer Weg führte nach Assistenten- und Kapellmeisterjahren in Aachen, Köln, Düsseldorf und Hamburg als GMD nach Freiburg i. Br. und Dortmund. Es gibt zwischen der Metropolitan Opera New York und der Bayerischen Staatsoper München, zwischen Chicago, San Francisco, Hamburg, Wien, Berlin und Paris kein Opernhaus von Weltruf, an dem er seit den späten 1970er Jahren nicht regelmäßig zu Gast war.
Im Konzertbetrieb, auf den er sich seit den späten 1990er Jahren konzentriert, führt er die große deutsche Dirigententradition fort. Von 2002 bis 2016 war er Chefdirigent des Rund-funk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB). Zuvor und teilweise parallel amtierte er u. a. als Chefdirigent des Orchestre de la Suisse Romande (2005–2012), des Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo (2000–2005) und des Orchestre Philharmonique de Radio France (1984–2000), das er zum Spitzenorchester Frankreichs entwickelte. Außerdem war er mehrere Jahre Chef am Pult des Gürzenich-Orchesters in Köln (1986–1990).
Weltweit gilt Marek Janowski als herausragender Beethoven-, Schumann-, Brahms-, Bruckner- und Strauss-Dirigent, aber auch als Fachmann für das französische Repertoire.

Ersatztermin für die am 25.04.2020 geplante Veranstaltung. Bereits dafür erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.schliessen

Villa TeresaMusikalisches Portrait

12,00 EURTickets jetzt kaufen
01.10.2020 ~ Donnerstag09:00 - 09:30 Uhr

DoReMi-Konzert für Kinder für Harfe und Klavier

"300 Saiten"
Nora Koch, Harfe
Marion Langer, Klavierweiterlesen
In einem kurzweiligen Programm präsentieren Nora Koch (Dresdner Philharmonie) und Marion Langer Werke von Teresa Carreño und anderen Komponisten. Dabei werden außerdem die Instrumente vorgestellt und was sie alles können. Die DoReMi-Konzertefür Kinder beinhalten nicht nur spannende Musik, sondern vermitteln auch die grundlegenden Konditionen eines Konzertbesuchs.
Die Konzerte sollen Kinder im Vor- und Grundschulalter ansprechen.

Einlass: 15 Minuten vor Konzertbeginnschliessen

Villa TeresaKinder / Familie

+ Tickets (Kinder bis 12 J. 2,00 EUR; Erw. 4,00 EUR, Erzieher/Lehrer kostenfrei) sind im Vorverkaufsbüro der Börse Coswig erhältlich. +

ab 2,00 EUR
01.10.2020 ~ Donnerstag10:15 - 10:45 Uhr

DoReMi-Konzert für Kinder für Harfe und Klavier

"300 Saiten"
Nora Koch, Harfe
Marion Langer, Klavierweiterlesen
In einem kurzweiligen Programm präsentieren Nora Koch (Dresdner Philharmonie) und Marion Langer Werke von Teresa Carreño und anderen Komponisten. Dabei werden außerdem die Instrumente vorgestellt und was sie alles können. Die DoReMi-Konzertefür Kinder beinhalten nicht nur spannende Musik, sondern vermitteln auch die grundlegenden Konditionen eines Konzertbesuchs.
Die Konzerte sollen Kinder im Vor- und Grundschulalter ansprechen.

Einlass: 15 Minuten vor Konzertbeginnschliessen

Villa TeresaKinder / Familie

+ Tickets (Kinder bis 12 J. 2,00 EUR; Erw. 4,00 EUR, Erzieher/Lehrer kostenfrei) sind im Vorverkaufsbüro der Börse Coswig erhältlich. +

ab 2,00 EUR
02.10.2020 ~ Freitag20:00 Uhr

Klavierrezital: Andrei Gologan

Benefizkonzert zum 156. Geburtstag Eugen d'Alberts

Eugen d'Albert: Albumblatt
Leoš Janáček: Im Nebel
Johann Sebastian Bach: Französische Suite G-Dur
Franz Schubert: Sonate A-Dur D959weiterlesen
Der Pianist Andrei Gologan wurde von Sir András Schiff eingeladen im Rahmen der Konzertreihe „Building Bridges – András Schiff präsentiert junge Pianisten” aufzutreten. Zu den wichtigsten Auftritten der letzten Jahre zählen Konzerte in Sälen wie Herkulessaal – München, Stiftung Mozarteum – Salzburg, Stift Ossiach, St. Martin in the Fields – London, mit Orchestern wie der Camerata Salzburg oder der Philharmonie Kiew.
Andrei Gologan wurde 1992 in Rumänien geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht. In den kommenden Jahren setzte er seine musikalische Ausbildung bei dem Pianisten und Komponisten Iulian Arcadi Trofin fort. Darüber hinaus ist er Preisträger mehrerer internationaler Klavierwettbewerbe, wie z.B. dem “International Competition for Young Pianists in Memory of Vladimir Horowitz” in Kiew oder dem “Lions European Music Competition” in Istanbul.
2009 wurde er mit nur 16 Jahren in die Konzertfachklasse von Prof. Pavel Gililov an die Universität Mozarteum Salzburg aufgenommen. Im darauffolgenden Jahr spielte er gemeinsam mit dem Sándor Végh Kammerorchester und dem Trompeter der Wiener Philharmoniker, Prof. Hans Gansch, das Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester von Dmitri Schostakowitsch.
Gemeinsam mit seiner Partnerin Roxana Circiu, die ebenfalls Pianistin ist, verantwortet Andrei Gologan seit 2017 die Leitung des in der Erzabtei St. Peter abgehaltenen Klassikfestivals “Salzburger Mozart Matineen”.

Der Konzertflügel Eugen d’Alberts aus dem Hause Steinway & Sons Nr. 92001 stammt aus dem Jahr 1898. D‘Albert verewigte sich auf dem Instrument mit seinem Autograph. Im Jahr 2020 soll das Instrument für ca. 40.000 Euro umfassend restauriert werden und wieder als Konzertinstrument erklingen. Die Einnahmen dieses Konzertes kommen in voller Höhe diesem Unterfangen zugute.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ersatztermin für die am 10.04.2020 geplante Veranstaltung. Bereits dafür erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.schliessen

Villa TeresaBenefizkonzert

25,00 EURTickets jetzt kaufen
03.10.2020 ~ Sonnabend16:00 Uhr

Gunter Schoß liest Joseph von Eichendorff

Musik: Julia Becker, Harfeweiterlesen
1964 feierte Gunter Schoß seinen ersten großen Filmerfolg mit »Egon und das achte Weltwunder«. Er spielte in mehr als 150 Filmen über 50 Haupt- und Titelrollen und ist nicht zuletzt als Moderator der mdr-Dokumentarreihe »Geschichte Mitteldeutschlands« und des Geschichtsmagazins »Barbarossa« bekannt und beliebt und wurde bereits mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Julia Becker, 1989 geboren absolviert zunächst ein Lehramtsstudium für Musik und Französisch und studiert anschließend Harfe in Oslo und Frankreich. Sie spielte bereits in jungen Jahren in zahlreichen bedeutenden Jugendorchestern. Seit 2016 ist Julia Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. Sie arbeitete mehrere Jahre als Harfenlehrerin am Arndt-Gymnasium Dahlem und an der Ecole de Musique de Berlin.
Seit Oktober 2016 arbeitet sie nicht nur als Künstlerin, sondern auch im Managementbe-reich als Geschäftsführerin von „Camac Harfen Deutschland“ in Berlin-Charlottenburg.

Ersatztermin für die am 29.03.2020 geplante Veranstaltung. Bereits dafür erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.schliessen

Villa TeresaLiteratur & Musik

04.10.2020 ~ Sonntag16:00 Uhr

Peter Bruns spielt Beethoven

III. Zykluskonzert

Annegret Kuttner, Klavierweiterlesen
Ludwig van Beethoven: Sonate g-Moll op. 5 Nr. 2, Sonate A-Dur op. 47 „Kreutzer“ (Bear-beitung Carl Czerny)

Zum Anlass des Beethoven-Jahres 2020 das komplette Oeuvre Beethovens für Violoncello und Klavier aufzuführen, wäre nichts Außergewöhnliches. Unzählige Komplettaufnahmen gibt es mit den 5 Sonaten und 3 Variationszyklen, welche über sämtliche Schaf-fensperioden verteilt komponiert wurden.
Also „COMPLETE“.
Bei der Vorbereitung des Projektes stellte sich aber heraus, dass Beethovens Umfeld - und offensichtlich auch er selbst - großes Interesse dafür zeigte, das Violoncello noch reicher zu bedenken.
Neben der Sonate g-Moll für Klavier und Violoncello komponierte er die hervorragende „Kreutzer-Sonate“ op. 47, original für Violine und Klavier, in einer Bearbeitung für Violoncello von Carl Czerny, die noch zu Beethovens Lebzeiten aufgeführt wurde. Die Beziehungen zwischen Czerny und Beethoven waren freundschaftlich und vielfältig, Czerny war Beethovens Schüler und fertigte auf dessen Wunsch hin viele Bearbeitungen Beethovenscher Werke an.
Also mehr Beethoven für Violoncello und Klavier – „MOST COMPLETE“.schliessen

Villa TeresaKammerkonzert

25,00 EURTickets jetzt kaufen
09.10.2020 ~ Freitag20:00 Uhr

Lammel | Lauer | Bornstein

Andreas Lammel, Piano, Keyboards
Florian Lauer, Drums
René Bornstein, Bassweiterlesen
Für ihr Ende 2016 bei Traumton veröffentlichtes Album „Look At Me“ erhielten Lammel | Lauer | Bornstein eine Nominierung für den Jazz-Echo und viel Lob von allen Seiten.
Zum 10. Bandjubiläum erschien nun das Album „Field“. In zehn selbst komponierten Stücken und einer ziemlich freien Chopin-Adaption lotet das Trio entschiedener denn je die Spanne zwischen lyrischen Momenten und kraftvoller Wucht aus. Dynamisch und mit viel Gestaltungswillen vereinen sie traumverlorene Melodien und harmonische Vielfalt, ansteckende Grooves und rhythmisch ausgefeilte Strukturen zu einem persönlichen, bewusst verständlich gehaltenen Klang.
“Das ist die wahre Kunst von Pianist Andreas Lammel, Schlagzeuger Florian Lauer und Bassist René Bornstein, die inzwischen seit zehn Jahren als Trio gemeinsam Musik machen: Komplexes leicht wirken zu lassen, kammermusikalische Momente in immer wieder sanft explodierende Wucht weiterzuleiten, Jazz poppig anzustreichen, ohne dabei aber je zu dick aufzutragen. Und das alles in einem durchlaufenden Fluss und in traumhaftem Zusammenspiel.“ (nrw Jazz.net )

Mehr Informationen über das Festival unter www.batzdorfer-schloss.de/jazzfestschliessen

Schloss BatzdorfJazz

ab 15,00 EURTickets jetzt kaufen

Information

Kulturbetriebsgesellschaft
Meißner Land mbH
Hauptstraße 29, 01640 Coswig

(0 35 23) 70 01 86 (Ticketservice)
(0 35 23) 53 61 07 (Villa Teresa)
(0 35 23) 7 43 31

kontakt@villa-teresa.de
Villa Teresa bei Facebook

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten Vorverkaufsbüro
Montag und Freitag: 10 – 16 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 10 – 18 Uhr
Mittwoch: geschlossen

Öffnungszeiten Park Villa Teresa
von April – September:
jeden Sonntag von 13 – 18 Uhr
Besichtigung und Führungen des Hauses
auf Anfrage

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zusätzliche Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.